Ihr habt gewählt- Juniorwahl am GiPS

An der Juniorwahl, die unter Schirmherrschaft des Präsidenten des Bundestags steht, haben in diesem Jahr 4.531 Schulen teilgenommen, darunter auch einige im Ausland. Das Ziel der Juniorwahl ist es, ein Stimmungsbild zur Bundestagswahl unter den noch nicht wahlberechtigten Jugendlichen abzubilden, also die Frage zu beantworten, wie wäre die Bundestagswahl bei den Unter-18-jährigen ausgegangen?

Wir vom Gemeinschaftskunde-Leistungskurs haben die Wahl für unsere Schule organisiert und auch waren auch dabei, als zwischen Montag und Donnerstag die 8.-12. Klasse gewählt haben. Es gab drei Wahltermine, an denen die Schüler in Begleitung ihrer Gemeinschaftskunde- und WBS-Lehrer wählen konnten.
Von den insgesamt 281 wahlberechtigten Schülern gaben 252 ihre Stimme ab (Wahlbeteiligung: 89,6 %).
Und so kam folgendes Ergebnis zustande

Partei Prozentzahl der Stimmen
Erststimme Zweitstimme
CDU 15,5% 13,9 %
SPD 23,0% 25 %
Grüne 24,6% 18,7 %
FDP 14,3 % 16,3 %
AfD 4,8% 5,6%
Die Linke 4,8 % 7,5%
Sonstige 2,8% 13 %

Mit der Erststimme werden Direktkandidaten aus dem Wahlkreis Böblingen in den Bundestag gewählt, hier hätte Tobias Bacherle von den Grünen die meisten Stimmen erhalten, gefolgt von Jasmina Hostert von der SPD.
Die Zweitstimme zeigt an, wie viel Prozent der Sitze im Bundestag einer Partei gehören würden; dieses Ergebnis ist hier in einem Diagramm dargestellt. Ein Regierungsbündnis, das die Mehrheit hat, wäre auch am GiPS nur mit drei Parteien möglich.
Cecile Köck, J1