Im Schwarzwald ticken die Uhren anders... SMV-Auftakt 2018

Gewählt am 2.10.18, zum ersten Mal getroffen: eine Woche später, geplant und organisiert von den neuen Schülersprechern Leonie Thaler und Özgür Celik mit dem SMV-Vorstand (Lara, Aylin, Daniel, Emin, Dilem und dem passiven Miguel): die SMV-Tagung 2018 in der Jugendherberge Triberg am 16./17.10.18. Das ist Rekordzeit.
Nicht rekordverdächtig war die Anreise, die sich durch zähfließenden Verkehr, Pipipause, Hundekot am Schuh und zwei Umleitungen verzögert hatte. Nicht nur das: Auch wurden wir in unseren Zimmern von unerwünschten Bewohnern überrascht. Die Käfer mussten daraufhin augenblicklich von mutigen Kammerjägern aus den eigenen Reihen des Terrains verwiesen werden. Nachdem der erste Schock überwunden war, wurde das Programm umso schneller angepasst und die verlorene Zeit wieder eingeholt. Die Arbeit ging los: Alle Schülerratsmitglieder haben sich und die Strukturen am GiPS kennengelernt. Verschiedene Workshops erarbeiteten diverse Events und Vorhaben für das Schuljahr 2018, z. B. Weihnachtbazar, Digitalisierung, Projekttage,… lasst euch überraschen, in der 2. ZfU-Stunde (26.10.18, 3. Stunde) bekommt ihr Bescheid.

Vor dem Abendessen stand eine Wanderung zu den Triberger Wasserfällen an, die sich allerdings länger ausdehnte als uns der Herbergsvater prophezeit hatte und daher vorerst ins Wasser fiel. Die einen joggten, die anderen liefen hungrig dem Abendessen entgegen. Mit leckeren Nudeln gestärkt ging das Abendprogramm los. Eine Gruppe (gefühlt die Hälfte des Schülerrats) spielte voller Elan Tabu XXL. Tränenlachend vergaßen wir die Zeit und so wurde aus dem von Dilem geplanten Spiel „Mord in Palermo“ leider nichts mehr. In den späten Abendstunden verzog sich ein Jeder in sein Zimmer, um nach einem aufregenden Tag auch noch ein bisschen zur Ruhe zu kommen.

Der nächste Morgen startete nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht um 7:45 Uhr mit dem Frühstück. Um 8:30 Uhr trafen wir uns für die Routenempfehlung der Herbergsmutter, um die geplante Wanderung zu den höchsten Wasserfällen (insgesamt 163 Metern Fallhöhe in 7 Stufen, allerdings auf dem Foto mit weniger Stufen und Wasser zu sehen) zeitplanmäßig nachzuholen. In flottem Tempo schritten wir mutig Richtung Fluten. Nachdem das Gruppenfoto geschossen war, stand der deutlich anstrengendere Rückweg mit einer ca. 10%igen Steigung an. Superwach und frisch durchblutet präsentierten die Workshops ihre Ergebnisse in weniger Minu-ten als sonst üblich und wir diskutierten zudem noch die ungeheure Wichtigkeit der ZfU-Stunden.
Superpünktlich bestiegen der Schülerrat mit den Verbindungslehrern Frau Riegler und Herr Zimmermann um 13 Uhr den Bus. Eine erfolgreiche Tagung liegt hinter uns und viele neue Ideen für dieses Schuljahr im Gepäck, ist es auch verständlich, dass so einige die Busfahrt verschliefen.

Marija Jelic, SMV-Pressesprecherin