Neu am GiPS (VI): Kathrin Pankalla

Der neueste Neuzugang am GiPS ist Kathrin Pankalla, Lehrerin für Deutsch, Gemeinschaftskunde und Wirtschaft und als Vertretung für Frau Rakita seit Februar bei uns im Einsatz. Mitten im Schuljahr an eine neue Schule kommen, das ist für viele schwer vorstellbar. Aber Frau Pankalla fühlt sich sehr wohl am GiPS, was vielleicht auch daran liegt, dass Abwechslung auch ihr bisheriges Leben bestimmte: In Berlin aufgewachsen, machte sie nach ihrem Abitur zunächst eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin, reiste und arbeitete dann ein Jahr in Australien und begann schließlich in Heidelberg ein VWL-Studium. Auch diesen Plan änderte sie schließlich auf das jetzige Ziel Lehramt. Nach ihrem Referendariat in Geislingen nahm sie das Angebot am GiPS an und zog nach Stuttgart. Zu ihrer neuen Schule finden sich schnell Anknüpfungspunkte in ihrer Biographie: Während dem Studium bereitete sie junge Franzosen sprachlich auf das deutsche Abi vor, ähnlich wie die Bilis bei uns auch für das französische Bac üben müssen. Außerdem belegte sie auch „Deutsch als Fremdsprache“ und findet das Konzept der gymnasialen Vorbereitungsklasse am GiPS daher toll. Frau Pankalla schätzt hier insgesamt die multikulturelle Schülerschaft, die damit verbundene Toleranz und Offenheit und viele individuelle Fähigkeiten, die gerade auch den Deutschunterricht bereichern. Bei der technischen Ausstattung sieht sie dagegen noch Luft nach oben, eine Medienkombi in jedem Klassenzimmer fände sie wünschenswert. Und wie geht es nach dem Schuljahr bei Frau Pankalla weiter? Wieder sind viele Optionen denkbar, ein Wechsel nach Österreich etwa, aber eine feste Stelle am GiPS würde sie auch nicht ausschlagen. Wir wünschen Frau Pankalla in jedem Fall viel Erfolg und gute Erfahrungen am GiPS und die richtigen Entscheidungen für die Zukunft!
Christian Sommer