Neu am GiPS(II)- Herzlich Willkommen, Kathi Brodersen (Biologie, NWT, Sport)

Kathi Brodersen- der Name der neuen Biologie- und Sportlehrerin am GiPS verrät es schon, sie ist „nordish by nature“. Aufgewachsen im schleswig-holsteinischen Bad Schwartau, verschlug es sie nach ihrem Biologie- und Sportstudium in Kiel der Liebe wegen in den Süden. Ihr Referendariat absolvierte sie in Bruchsal und lebt seither mit ihrem Freund in Karlsruhe. Ans GiPS kam Frau Brodersen kurzfristig als Vertretung für Frau Hausdorf. Neben deren Unterricht übernahm sie auch die Jungs der Klassenstufe 6 für Herrn Groß, der im September in Elternzeit ging. Und so hätte Kathi Brodersen allen Grund zu hadern: Die A8 von und nach Karlsruhe ist eine sehr unangenehme Pendelstrecke und ihr Vertrag ist in Umfang und Dauer nicht absehbar. Aber Trübsal blasen ist so gar nicht ihre Art. Als optimistischer Mensch sieht sie das Positive: Das GiPS sei eine „kleine, angenehme Schule mit familiärer Atmosphäre“, die Abstimmung in den Fachschaften laufe reibungslos und sie sei „sehr herzlich empfangen“ worden. Und Kathi Brodersen packt an: Sie hat den seit über 10 Jahren eingeschlafenen „Lehrersport“ wiederbelebt und wartet geduldig auf mehr neue Teilnehmer, sie hat sich mit ihren Fachkolleginnen der Biologie-Sammlung angenommen und ist auch schon wieder für weiteren Unterricht als Mutterschutzvertretung offen. Und die dynamische junge Lehrerin würde sich freuen, auch dauerhaft am GiPS bleiben zu können. Einen Umzug in die nähere Umgebung wäre ihr eine solche Festanstellung allemal wert. In jedem Fall wünschen wir Frau Brodersen alles Gute für ihre Arbeit am GiPS und immer gute Nerven, ob im Klassenzimmer oder auf der Autobahn.
Christian Sommer