Weltweit GiPS

Der Höhepunkt der Woche gegen Rassismus am GiPS war zweifelsohne die Enthüllung der "GiPS Weltkarte" am Mittwoch. Die "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage"-Gruppe mit Frau Rakita und Herrn Wassen hatten alle GiPS-Schülerinnen und Schüler nach ihrem Migrationshintergrund befragt. Dabei kam eine beeindruckende Weltkarte heraus, die zeigt, dass das GiPS in den meisten Weltgegenden und insgesamt 69 Ländern vertreten ist. Einzelne "Schülersteckbriefe" wurden vorgetragen, im Rahmenprogramm wurde auch gesungen und das Gespräch zwischen Gästen und Vorbereitungsgruppe vermittelt. Schulleiter Bodo Philipsen hob in seiner Ansprache die Bedeutung des selbstverständlichen Umgangs verschiedener Kulturen am GiPS hervor: "Wir leben am GiPS Integration vor. Wer sich kennt und miteinander lernt, der hat keine Angst und keine Vorurteile gegenüber dem anderen," Dazu passte auch, dass die gerade am GiPS weilenden Austausch-Gruppen aus den Sindelfinger Partnerstädten Corbeil-Essonnes und Sondrio ebenfalls vertreten waren.
Christian Sommer