FAQs

Auf dieser Seite findet sich eine Zusammenstellung wichtiger Fragen rund um das GiPS sowie die dazu gehörenden Antworten.


1. Welche Züge gibt es am GiPS?

Es gibt den Klassiker mit Englisch als erster und Französisch als zweiter Fremdsprache, den Französisch bilingualen Zug mit verstärktem Französisch Unterricht und Sachfächern (Erdkunde, Geschichte und Gemeinschaftskunde) auf Französisch und den NwT1 Zug.



2. Welche Buslinien halten am GiPS?

Am GiPS halten die Buslinien 84, 91, 701, 708, 722, 745 und 749.
Unter folgendem Link können Sie als Haltestelle „Sindelfingen, Pfarrwiesengymnasium“ eingeben und erhalten die Aushangfahrpläne.



3. Wie oft gibt es Mittagessen, wie funktioniert die Essensbuchung und was kostet das Essen?

Es gibt an drei Tagen (Montag, Dienstag und Donnerstag) Mittagessen in der Mensa. Dieses kann über eine Internetseite gebucht und auch wieder storniert werden. Die Buchung bzw. Stornierung kann bis 18 Uhr am Vortag erfolgen. Normalerweise gibt es ein vegetarisches Gericht und ein Gericht mit Fleisch, sowie drei kleinere Gerichte (Fleischküchle oder Schnitzel im Brötchen). Das Essen kostet 4,20 Euro bzw. 2,50 Euro.



4. Nach welchem Kriterium werden die 5er Klassen eingeteilt?

Die Klassen werden nach der Wahl Musical oder Gitarre eingeteilt, unabhängig davon, welchen Zug (NWT1, Französisch oder Französisch bilingual) sie gewählt haben.



5. Wie und wann können Sprachen zu-/abgewählt werden?

Alle Schüler*innen beginnen in der 5. Klasse mit Englisch.
Die Schüler*innen, die sich für den Französisch bilingualen Zug entscheiden, haben bereits ab der 5. Klasse Französisch und können dann in der 8. Klasse noch Spanisch dazu wählen.
Die Schüler*innen des klassischen Französisch Zuges haben ab der 6. Klasse Französisch und können ebenfalls ab der 8. Klasse Spanisch dazu wählen.
Die Schüler*innen des NwT1 Zuges haben ab der 7. Klasse Spanisch.
Es besteht die Möglichkeit am Ende des Schuljahres aus dem Französisch bilingualen Zug in den Klassikzug zu wechseln.



6. Was ist der NWT1 Zug?

Wählt man den NWT1 Zug, hat man ab der 6. Klasse NWT (Naturwissenschaft und Technik) anstelle der 2. Fremdsprache. Da man für das Allgemeine Abitur zwei Fremdsprachen braucht, kommt dann in der 7. Klasse Spanisch als AG (verpflichtend) und ab der 8. Klasse als reguläres Fach dazu. Diesen Zug gibt es derzeit nur an 17 Schulen in Baden-Württemberg und ist noch Schulversuch



7. Was sind die Besonderheiten am GiPS ?

Wenn man den Französisch bilingualen Zug wählt, kann man neben dem deutschen Abitur auch das französische Baccalauréat machen.
Auch der NwT1 Zug ist eine Besonderheit, bei dem ab der 6. Klasse das Fach NwT unterrichtet wird anstelle der 2. Fremdsprache. Die zweite Fremdsprache (in diesem Fall dann Spanisch) beginnt mit einem Vorbereitungskurs in der 7. Klasse und ab der 8. Klasse als reguläres Fach.
Bei „Sciences in English“ bekommen die Schüler*innen einen ersten Einblick in die Fachsprache in Englisch. Dabei werden für den Klassikzug und den NwT1 Zug in der 7. Klasse das Fach Biologie und in der 8. Klasse das Fach Physik teilweise auf Englisch unterrichtet. In der 9. Klassen haben dann alle Schüler einige Unterrichtseinheiten in Chemie auf Englisch.
Weitere Besonderheiten finden Sie auch in unserer Schulpräsentation unter GIPS knapp und bündig.



8. Welche bzw. wie viele Fremdsprachen sind Pflicht beim Abitur ?

In der Jahrgangsstufe (Klassen 11+12) muss mindestens eine Fremdsprache genommen werden. Eine zweite Fremdsprache muss aber mindestens bis zur 10. Klasse gemacht werden.
Es gibt keine bestimmte Sprache, die Pflicht bis zum Abitur ist. Möchte man jedoch das französische Baccalauréat machen, das nur mit dem Französisch bilingualen Zug möglich ist, muss man natürlich Französisch bis zum Abitur belegen.



9. Wie werden naturwissenschaftlich orientierte Schüler*innen gefördert ?

Naturwissenschaftlich orientierte Schüler*innen können den NwT1 Zug wählen und haben dann ab der 6. Klasse NwT. Außerdem wird in den Naturwissenschaften die fachspezifische Anwendung der englischen Sprache geübt und gefördert (Science in English). Darüber hinaus besteht am GiPS die für Gymnasien in Baden-Württemberg seltene Möglichkeit, NwT bis zum Abitur zu belegen.
Zudem sind Zusatzangebote im MINT-Bereich ein fester Bestandteil in unserem Schulprogramm. Hierfür wurde ein Konzept zu regelmäßig stattfindenden MINT-Aktivitäten entwickelt. Dazu gehören in den jeweiligen Klassenstufen fest verankerte MINT-Aktivitäten, wie beispielsweise der Besuch des zoologisch-botanischen Gartens in Stuttgart. Der Besuch ist mit einem Workshop verbunden, der an die Bildungsplaninhalte der Klasse 5/6 in Biologie/ BNT knüpft. Ein weiteres Beispiel ist der Besuch der „experimenta“, dem Science Center in Heilbronn. Dieser Besuch steht in der Klassenstufe 7 fest im Schulprogramm und findet mit Beginn der Einführung des Faches Physik eine sinnvolle und lohnenswerte Verbindung zum Fach.
Wettbewerbe wie "Känguru der Mathematik" oder „International Junior Science Olympiade“ ergänzen unsere MINT-Aktivitäten genauso wie Angebote für AGs. Im Rahmen der Kinder- und Jugendakademie BuntStift findet eine AG im MINT-Bereich statt, die besonders begabte und befähigte Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich fördert. Ebenfalls kooperiert das GiPS bei AGs mit dem Jugendforschungszentrum in Sindelfingen.



10. Welche Fächer können zu- oder abgewählt werden?

Eine richtige Fächerwahl findet eigentlich erst in der Kursstufe statt.



11. Wie ist das Angebot an Religion oder Ethik oder … Was kann und was muss belegt werden?

Es gibt Religionsunterricht (Ev.+kath.), Ethik wird ab dem Schuljahr 2021/22 bereits ab der 5. Klasse angeboten. Außerdem gibt es künftig bereits ab der 5. Klasse Islamischen Religionsunterricht.
Das in der 10. Klasse besuchte Fach muss i.d.R. bis zum Abitur genommen werden.



12. Was zeichnet das Pfarrwiesengymnasium aus?

Das GiPS hat ca 530 Schüler*innen und ist damit das kleinste der Sindelfinger Gymnasien. Deshalb hat das GiPS eine sehr familiäre Atmosphäre und es kann besser auf jede Schülerin und jeden Schüler eingegangen werden.



13. Wie sehen die Strategie und Vorgehensweise des Pfarrwiesengymnasiums in Zeiten von Corona und zunehmender Digitalisierung aus?

Das GiPS strebt eine einheitliche Ausstattung mit digitalen Präsentationsgeräten in allen Klassenzimmern und Fachräumen an – vorzugsweise durch interaktive Beamer. Darüber hinaus statten wir unsere Lehrkräfte mit digitalen Endgeräten aus und werden in Abhängigkeit von der Entscheidung des Schulträgers auf eine passende Ausstattung auf Schüler*innenseite hinarbeiten. Diese könnte auch Bring Your Own Device heißen, d.h. dass private Endgeräte der Schüler*innen in das Schulnetz eingebunden werden. Hinsichtlich Leihgeräte für Schüler*innen, die kein adäquates Gerät besitzen, waren wir dank unserer Anschaffungen seit Beginn der Corona-Pandemie gut aufgestellt.



14. Wie oft fällt der Unterricht aus bzw. wie ist die Schule aktuell mit Lehrern ausgestattet ?

Wir sind aktuell sehr gut mit Lehrkräften ausgestattet. Der Unterrichtsausfall in „normalen“ Schuljahren ist geringer als der Landesdurchschnitt. Während der Corona-Zeit konnte durch den großen Einsatz des Kollegiums auch alle besonderen Fälle (Kolleg*innen, die grundsätzlich nicht in Präsenz unterrichten durften, Kolleg*innen, die in Quarantäne mussten) sehr gut aufgefangen werden.



15. Wie hoch ist die Fluktuation im Lehrerkollegium ?

Dass Lehrkräfte uns verlassen, kommt selten vor. Allerdings haben wir ein junges Kollegium, so dass Schwangerschaften und damit verbundene Elternzeiten häufiger vorkommen .



16. Welche Unterstützung erhalten die Schüler*innen hinsichtlich der Entwicklung ihrer Sozialkompetenzen ?

In der Zfu (Zeit für uns) Stunde werden demokratisches Verhalten und Moderation geübt. In der Unterstufe finden Gruppenaktivitäten in Zusammenarbeit mit unserem Sozialarbeiter statt. Sie haben das Ziel, in der Klasse ein gutes Klima und Miteinander zu fördern. Weitere Möglichkeiten sind AG‘s wie Schulsanitäter, Streitschlichter, Buddies, Schülermentoren und natürlich die SMV.



17. Gibt es die Möglichkeit Wunschkinder anzugeben, mit denen man in eine Klasse möchte? (Freunde aus der Grundschule)

Auf dem Anmeldeformular können diese Wünschen eingetragen werden. Dem Wunsch wird Rechnung getragen, sofern das möglich ist.



18. Wie oft gibt durchschnittlich Nachmittags-Unterricht pro Woche ?

Das hängt von der Klassenstufe und vom gewählten Zug ab. Die Schüler*innen des Französisch bilingualen Zuges haben mehr Unterricht und deshalb in der 5. Klasse bis zu drei Mal Nachmittags-Unterricht.



19. Welche AGs / Aktivitäten werden nach dem Unterricht angeboten ?

Es gibt in diesem Schuljahr verschiedene Sport AGs, Schach, Programmierung, Theater und Gitarre. Auf Grund der Corona-Auflagen ist dieses Angebot deutlich eingeschränkt gegenüber sonst.



20. Gibt es Lernunterstützung in schwächeren Fächern ?

Es gibt einen Förderkurs Deutsch in der 5. und 6. Klasse und einen Förderkurs Mathematik in der 7., 8. und 9. Klasse. Darüber hinaus gibt es das Turbo-Team, in dem Lehrkräfte schwächere Schüler*innen individuell unterstützen, und die Aktion Schüler helfen Schüler, die Nachhilfe durch ältere Schüler*innen anbietet.



21. Wie gut werden digitale Angebote in den Unterricht eingebunden ?

Digitale Angebote sind ein Teil des Unterrichts, nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie. Die Schüler*innen der Klasse 5 erhalten eine Einführung in die digitalen Medien am GiPS und danach kommen die gelernten Techniken in den verschiedenen Fächern und unterschiedlichen Unterrichtssettings zum Einsatz. Auch vor der Corona-Pandemie war die hierfür nötige technische Ausstattung gut. Durch die Investitionen im Rahmen der Corona-Pandemie und des Digitalpakts wird dies in Zukunft noch deutlich besser sein.



22. Können Schüler*innen mit kurzem Weg in der Mittagspause nach Hause ?

Generell können Schüler*innen mit kurzem Schulweg in der Mittagspause nach Hause. Dazu müssen Sie bei der Anmeldung die Erlaubnis erteilen. Je älter die Kinder werden, desto eher möchten sie allerdings die Mittagspause auch mit ihren Freunden verbringen.



23. Gibt es die Möglichkeit in der 10. Klasse auch durch Prüfungen den Realschulabschluss als Zwischenschritt auf dem Weg zum Abitur zu machen ?

Mit erfolgreichem Abschluss der 10.Klasse ist automatisch der Realschulabschluss verbunden.