Klassenrat

Sowohl bei der Findung von Zielen und der Arbeit mit Inhalten als auch bei Beziehungskonflikten ist es entscheidend, ein Lernen durch Einsicht und die Bereitschaft, sich in andere hineinversetzen zu können, zu entwickeln. Hierzu kann der Gruppen- oder Klassenrat ein wesentliches Instrument sein. Im Klassenrat werden gemeinsam Regeln gefunden, diskutiert und abgestimmt, an die sich alle halten sollen. Es gehört zu diesen Regeln, auch Konsequenzen zu formulieren, was geschieht, wenn diese Regeln verletzt werden. So kann jeder Teilnehmer lernen, sich miteinander zu verständigen, wie man sich in einer Gruppe am besten verständigt, wie man das Lernen und die Beziehungskultur angemessen organisiert, um eigene Freiheiten so zu leben, dass die Freiheiten anderer dadurch nicht zu stark beschränkt werden.
Demokratische Mitbestimmung aller Schüler in der Schule kann nicht ohne Vorbild erwartet werden, sondern sollte altersgemäß in jeder Klasse eingeübt und praktiziert werden. Der Klassenrat dient zur klassen- und schulbezogenen Entscheidungsfindung, Konfliktlösung und fördert Entscheidungsprozesse. Er eignet sich dabei nicht nur zur Abstimmung und Planung klassenbezogener Aktivitäten, sondern ist auch ein wichtiges Gremium der Mitbestimmung aller Schüler. Sie erfahren dadurch eine umfassende Selbstverantwortung eigener Entscheidungen und eigenen Handelns, die sie auch dazu motivieren können und sollen, politisch autonomer zu handeln.